Das Evangelium bewegt sich mit Macht in Israel

Liebe Freunde,

Shalom in seiner Gnade! Ich bin kürzlich aus Israel zurückgekehrt, wo ich drei Wochen die Mitarbeiter von Chosen People Ministries ermutigte und zu meiner großen Freude an ein paar neuen, begeisternden Strategien arbeiten konnte, um Israelis zu erreichen und sie zu Jüngern zu machen.

Wie Ihr vermutlich bereits in den vorigen Newslettern gemerkt habt – Israel liegt mir am Herzen! Wir sind begeistert darüber, was Gott überall tut – von New York City, über Los Angeles, Chicago, bis Toronto und um die ganze Welt; wir sehen regelmäßig, wie jüdische Menschen zum Glauben an Jesus finden!

Aber, es scheint, dass das Evangelium sich innerhalb Israels mit Macht ausbreitet, wo mehr und mehr Israelis Interesse an Jesus zeigen!

Das erinnert mich an eine Schriftstelle im Buch an die Römer, wo der Apostel Paulus sich den Gläubigen in Rom als an Jesus glaubender Jude vorstellt. Er bezeichnet sich selbst als Teil des Überrestes, „erwählt nach der Gnade Gottes“ (Römer 11, 5)!

Das elfte Kapitel des Römerbriefes ist voll mit Prophezeiungen und sieht dem zweiten Wiederkommen Christi entgegen. Paulus lässt die Römer sehr deutlich wissen, dass der Tag kommen wird, an dem alles jüdische Volk an Jesus glauben wird, auch wenn der Überrest Wenige zu sein scheinen. Ich glaube zumindest, dass das alles jüdische Volk sein wird, das zu diesem unglaublichen Moment der Menschheitsgeschichte, am Leben sein wird.

Wir verstehen das auch so, dass die Zusage der Treue Gottes an sein Volk, der Grund dafür ist, dass alles jüdische Volk zum Glauben an Jesus kommen wird. Er liebt sein erwähltes Volk immer noch und hat seinen Plan nicht vergessen, den er vor tausenden vor Jahren den Vätern Abraham, Isaak und Jakob offenbarte. Wie er in Römer schreibt:

„Nach dem Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber nach der Erwählung sind sie Geliebte um der Väter willen. Denn Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen.“ (Römer 11, 28-29)

Wollen wir glauben, dass wir diese große Umkehr des jüdischen Volkes zu Jesus, dem Messias sehen werden? VIELLEICHT.

Ich glaube, dass jeder Nachfolger Jesus zukunftsorientiert sein sollte, dem großen Tag entgegensehend, an dem Gott seine Versprechen erfüllen wird und wir alle verwandelt werden, unsere sündige und zerbrochene Natur wiederhergestellt wird und das Wissen der Herrlichkeit Gottes die Erde erfüllen wird, wie das Wasser die Meere. (Habakuk 2, 14).

Es gibt so vieles, das wir über die Zukunft nicht wissen werden, bis sie kommt! Aber, es gibt doch einiges, das wir über die Zusagen Gottes in seinem Wort wissen können, besonders in Bezug auf Israel und seine Nachbarn im Mittleren Osten.

 

Mitch Glaser