Chaim Dror findet zu Jeschua

chaim-drorEin Holocaustüberlebender Geheimdienstagent findet zu Jeschua

Unser israelischer Gast gab sein Lebenszeugnis, wie er als Holocaustüberlebender und ehemaliger israelische Sicherheitsagent zu seinem Messias Jeschua gefunden hat, der sein Leben in eine völlige neue Richtung geführt hat.

Das Zeugnis können Sie als als Video hier erwerben:

Chaim Dror findet zu Jeschua (Video)

Chaim Dror wurde vor dem II. Weltkrieg in Bulgarien als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Als der Krieg begann und die Deutschen kamen, wurde er mit seiner Mutter in ein Ghetto gesteckt. Sein Vater konnte fliehen und schloss sich den Partisanen an. Chaim und seine Mutter überlebten die Kriegszeit im Ghetto. Andere Verwandte, einschl. Chaims Zwillingsschwester, überlebten diese Zeit nicht. Nach dem Krieg fand sein Vater ihn und die Mutter in Bulgarien wieder. Alle Familienangehörigen, die den Krieg überlebt hatten, immigrierten nach Israel.

Chaims Vater war Kommunist und Oberst in der Armee. Leider starb er schon bald, nachdem die Familie in Israel eingewandert war. So waren Chaim und seine Mutter auf sich allein gestellt und mussten irgendwie ihr Leben meistern. Als junger Mann ging Chaim zur Armee und wurde Polizist. Er arbeitete für den israelischen Geheimdienst und war in der ganzen Welt unterwegs, um Spezialaufträge zu erfüllen. Chaim ist, wie er sagt, mit einer wunderbaren Frau namens Geula verheiratet. Geula ist Israelin und wurde vor der Staatsgründung Israels geboren. Chaim und Geula haben zwei Kinder und vier Enkelkinder.

2014 nahm Chaim an einer besonderen Reise nach Polen teil, die von Beit Sar Shalom Israel angeboten wurde. So lernte er auch Maxim, Mitarbeiter von Beit Sar Shalom in Jerusalem, kennen. Auf dieser Reise begann Chaim mehr über Gott nachzudenken. Er hatte viele Fragen und ganz allmählich fand er mit der Hilfe von Maxim und anderen Freunden die Antworten auf seine vielen Fragen nach Gott. Schließlich kam er zum Glauben an den Messias Israels.

Als er von der Polenreise nach Israel zurück gekehrt war, besuchte er die lokale messianische Gemeinde und ließ sich taufen. Seine liebe Frau Geula folgte ihm auf diesem Weg und wurde dann im letzten Jahr auf den Namen Jeschuas getauft. Beide sind weiterhin dabei, mehr über Gott zu lernen und suchen nach Möglichkeiten, Ihm zu dienen.

Chaim studierte früher an einer jüdischen Toraschule (Jeschiwa) und war auf der Suche nach geistlichen Antworten für sein Leben. Er dachte, er wüsste alles; er hatte viel Geld und Einfluss. Doch erst an seinem Lebensabend hat er das wahre Licht in Jeschua gefunden. In diesem Jahr möchte Chaim seinen ersten Abschluss an einer Bibelschule absolvieren. Er wird der älteste Absolvent der Bibelschule sein.