Ausweg aus einem einzigartigen geistlichen Dilemma

Wenn die meisten j├╝dischen Menschen heutzutage ganz ehrlich w├Ąren, w├╝rden wir wohl zugeben, dass wir von dem Gedanken, Gottes auserw├Ąhltes Volk zu sein, manchmal verunsichert oder sogar peinlich ber├╝hrt werden. Durch die Brille unserer modernen multikulturellen Welt betrachtet erscheint es engstirnig und arrogant zu denken, dass Gott irgendein Volk als besonders oder einzigartig erw├Ąhlt.

Was bedeutet es, j├╝disch zu sein? Unsere Geschichte ist wichtig; der Holocaust, der moderne Staat Israel und Antisemitismus, all das besch├Ąftigt uns. Weniger ernste Angelegenheiten ÔÇô von Omas H├╝hnersuppe bei Erk├Ąltung bis zum Streben nach den allerbesten Noten in der Schule ÔÇô kommen uns auch in den Sinn! Wir alle wissen, was wir tun m├╝ssen. Doch ich glaube, dass wir auch tiefer gehende und mehr durchdachte Antworten B unserer Identit├Ąt und unserer Beziehung mit dem Gott, der uns angeblich erw├Ąhlt hat.

Vielleicht ist eine der wichtigsten Fragen, die wir stellen sollten: ÔÇ×Was bedeutet es, auserw├Ąhlt zu sein?ÔÇť Das j├╝dische Verst├Ąndnis, von Gott auserw├Ąhlt zu sein, ist schwer fassbar und mysteri├Âs. Letztendlich k├Ânnte es tiefgreifende Auswirkungen haben zu glauben, dass es einen Gott gibt, der uns als Individuen und als Volk zu einem g├Âttlichen Zweck geschaffen hat, wenn es sich als wahr herausstellt. Wir w├╝rden sicherlich diesen g├Âttlichen Zweck f├╝r unser Leben und unser Volk entdecken wollen, oder etwa nicht?

Um den Gedanken der ÔÇ×Erw├ĄhlungÔÇť im Judentum zu verstehen, m├╝ssen wir die Bibelstellen untersuchen, wo dieser beschrieben wird. In 1. Mose, Kapitel 12, Vers 3, erfahren wir vom Sch├Âpfer h├Âchstselbst die g├Âttliche Begr├╝ndung f├╝r die Existenz des j├╝dischen Volkes. Diese Tatsache, die in den Schriften der Propheten weitergehend best├Ątigt wird, besteht darin, dass das Volk Israel von Gott zum Wohle der Nationen der Welt (Gojim) erschaffen und erw├Ąhlt wurde und um der Welt von einem guten Gott zu erz├Ąhlen, der von den B├╝rgern seines K├Ânigreiches Gerechtigkeit forderte. Doch obwohl das j├╝dische Volk von Gott geschaffen und berufen wurde, der Welt Segnungen zu bringen, wurde uns nicht genau gesagt, welches diese Segnungen sein w├╝rden. Sollen wir die Segnungen, die das j├╝dische Volk der Welt bringen soll, auf ethischen Monotheismus herunter brechen, wie so viele es tun, ÔÇô ganz besonders in Lehrb├╝chern ├╝ber vergleichende Religionswissenschaft, oder sollten wir nach mehr Ausschau halten?

Also was ist nun so besonders am J├╝dischsein? Gibt es mehr au├čer dem Glauben an einen Gott, die Sch├Ânheit der Hebr├Ąischen Schriften und die B├Ąnde ├╝ber j├╝dische Ethik, die wir zum allgemeinen Wohl der Gesellschaft verfasst haben? Und um eine sehr pers├Ânliche Frage zu stellen: ÔÇ×Was haben wir davon?ÔÇť Hat der Herr uns einfach zum Nutzen f├╝r andere erw├Ąhlt, ohne sich um unser Wohl zu sorgen?

Gott hat das j├╝dische Volk erw├Ąhlt, um eine Beziehung zu Ihm pers├Ânlich zu haben und um die Herrlichkeit dieser Beziehung an die Nationen der Welt weiterzugeben. Die j├╝dische Bibel sagt uns, wie das geschehen wird. Die ganze Bibel hindurch wird eine Verhei├čung beschrieben, die von einem Tag spricht, an dem der Messias kommen w├╝rde, und dass durch diesen einzigartigen Leiter Israel und die Nationen den h├Âchsten Lebenssinn, Freude, Frieden und Wohlergehen finden w├╝rden! Letzten Endes ist der gr├Â├čte Segen, den das j├╝dische Volk der Welt bringen sollte, genau dieser Messias. Aber wie und wann der Messias kommen w├╝rde, ist die Frage aller Zeiten! Gott plante in

der Tat eine messianische ÔÇ×├ťberraschungserscheinungÔÇť, da der Messias die B├╝hne auf eine v├Âllig unvorhergesehene Weise betreten hatÔÇŽoder etwa nicht?

_______________________________________________
Quelle: Chosen People Ministries
├ťbersetzung: Kurt Fuss