Ausgabe von “The Chosen People” (Chosen People Ministries USA) Mai 2022

Frauen im Dienst

Bei allem, was rund um den Globus geschieht, hat Chosen People Ministries immer noch das Ziel vor Augen, die weltweite j├╝dische Gemeinschaft mit dem Evangelium des Messias zu erreichen. Diese Ausgabe von The Chosen People wirft ein Schlaglicht auf die anhaltenden Bem├╝hungen unserer israelischen Mitarbeiter, Jesus mit seinem Volk zu teilen.

Wir konzentrieren uns jetzt auf die Ausbildung messianischer israelischer Frauen, die begeistert sind, die gute Nachricht zu verbreiten. In Israel spielen Frauen eine wichtige Rolle in der Evangelisation. K├╝rzlich erz├Ąhlte eine unserer Mitarbeiterinnen, die mit Chosen People Ministries in Israel zusammenarbeitet, von ihrer Begeisterung ├╝ber die n├Ąchste Generation israelisch-j├╝discher gl├Ąubiger Frauen und deren Bedeutung f├╝r die Verbreitung der guten Nachricht vom j├╝dischen Messias.

Der Glaube an Jesus und das Leben in Israel schr├Ąnken die M├Âglichkeiten f├╝r Frauen im Dienst nicht ein; im Gegenteil, sie er├Âffnen ihnen viele M├Âglichkeiten. Nach der Highschool ist der Milit├Ąrdienst f├╝r jeden Israeli, ob Mann oder Frau, obligatorisch. Die zahllosen Bed├╝rfnisse, die sich w├Ąhrend des Milit├Ąrdienstes ergeben, schaffen zahlreiche Bereiche f├╝r den Dienst von gl├Ąubigen Frauen. Einige gl├Ąubige Frauen hatten die M├Âglichkeit, Offiziere in der Armee und der Luftwaffe zu werden oder in bestimmten Bereichen mit hochrangigen Kommandanten zu dienen. Nach den obligatorischen zwei Jahren haben die IDF sogar einige Frauen eingeladen, ihren Armeedienst fortzusetzen. Sie haben ihren Glauben mutig mit ihren Mitmenschen geteilt, ohne ihre Position zu gef├Ąhrden. In einigen F├Ąllen konnten sie Glaubensbr├╝der ausbilden, damit sie nach ihrem Dienst ihre Position ├╝bernehmen k├Ânnen.

Wie die meisten Israelis w├╝nschen sich viele dieser gl├Ąubigen Frauen, nach ihrem obligatorischen Armeedienst zu reisen und Israel f├╝r eine Weile zu verlassen, um sich zu entspannen. Doch anstatt irgendein Land zu besuchen, entscheiden sie sich in der Regel f├╝r Orte, an denen sie dem Herrn unter ihren (allerdings s├Ąkularen) israelischen Mitb├╝rgern dienen k├Ânnen. Sie verbringen Zeit in L├Ąndern wie Neuseeland, Indien, Thailand, Peru, Argentinien und vielen anderen – alles beliebte Orte, an die Israelis reisen, um eine Auszeit von Israel zu nehmen. Sie schlie├čen sich Gruppen an, die speziell f├╝r israelische Rucksacktouristen unterwegs sind, und bilden sie sogar aus. Diese Frauen dienen in Herbergen, auf Campingpl├Ątzen und sogar in Caf├ęs, die Chosen People Ministries ausdr├╝cklich f├╝r den Dienst an Rucksackreisenden eingerichtet hat. Oft leiten sie kleine Gruppen und geben an diesen Orten das Evangelium weiter.

Wenn diese gl├Ąubigen Frauen von ihren Weltreisen zur├╝ckkehren, beschlie├čen sie oft, eine Universit├Ąt zu besuchen. Sie betrachten Bildung als notwendig f├╝r ihre Zukunft, da sie ihnen die F├Ąhigkeit gibt, in einer ungl├Ąubigen Welt zu dienen, sich um andere zu k├╝mmern und zu arbeiten. Daher studieren viele von ihnen auf Hochschulniveau und erwerben Abschl├╝sse in verschiedenen Bereichen, darunter klinische Psychologie, Krankenpflege, Medizin, Biochemie, Physiotherapie, Sozialarbeit, Arch├Ąologie, j├╝dische Geschichte, Recht und Sonderp├Ądagogik. Letztendlich sind sie alle in der Lage, ihren Glauben und ihr Leben mit ihren Mitmenschen zu teilen. Es ist aufregend zu sehen, wie Gott diese neue Generation junger Frauen f├╝hrt, die den Herrn lieben und ihr Leben dem Dienst an ihm mit ganzem Herzen, Verstand und Seele widmen.

 

Eine neue Gemeinde im Jesreel-Tal

Berichte wie diese sind so ermutigend! Gott wird durch unser Umfeld wirken, um die Welt

f├╝r den Messias zu ver├Ąndern.

 

 

 

 

Es ist auch herzerw├Ąrmend zu h├Âren, dass der Herr weiterhin in messianischen Gemeinden wirkt. Einer unserer Mitarbeiter im Norden Israels wurde Zeuge der Entstehung einer neuen messianischen Gemeinde in Haifa, Jahre nachdem ein Bibelkreis in dieser Gegend zu Ende gegangen war. Hier ist, was er uns erz├Ąhlte:

“Vor etwa einem Jahr, als wir meine Mutter in Haifa besuchten, trafen meine Frau und ich zuf├Ąllig auf einige Freunde, die f├╝r uns wie eine Familie geworden waren. Wir hatten sie Jahre zuvor bei einem Bibelstudium kennen gelernt, das wir begonnen hatten, als wir noch in Haifa lebten. Leider entschied der n├Ąchste Bibelstudienleiter kurz nach unserer R├╝ckkehr in die Vereinigten Staaten, um mein Studium abzuschlie├čen, dass er diesen Dienst nicht weiterf├╝hren konnte, und die Gruppe l├Âste sich auf. Die Kinder unserer Freunde wurden erwachsen und gr├╝ndeten ihre eigenen Familien, und sie bekamen zwei weitere Kinder, seit wir das letzte Mal von ihnen geh├Ârt hatten. Geistlich waren sie jedoch nicht in der besten Verfassung. Die Eltern waren vor kurzem aus der Kirche ausgetreten, und ihre Kinder waren nicht auf dem Weg mit Gott. Meine Frau und ich beteten und sp├╝rten, dass wir dieser Familie helfen mussten, wieder auf den Weg mit dem Herrn zu kommen. Also begannen wir, ein- bis zweimal pro Woche von Jerusalem nach Haifa zu fahren (fast 100 Meilen pro Strecke), um die Bibel zu studieren, zu beten und sie zu beraten.

Die Ergebnisse waren unglaublich. Andere Menschen, die vor Jahren an der von uns geleiteten Bibelstudiengruppe teilgenommen hatten, tauchten wieder in unserem Leben auf. Einige von ihnen nahmen an unseren neuen Bibelarbeiten ├╝ber Zoom teil, und wir begannen auch, uns regelm├Ą├čig mit einigen von ihnen pers├Ânlich zu treffen. Im Sommer 2021 nahmen ein Dutzend Menschen aus der neuen Gruppe Jeschua als Herrn ihres Lebens an und lie├čen sich taufen. Bald wurde uns klar, dass Gott wollte, dass wir in den Norden Israels umziehen und dort einen neuen Dienst beginnen sollten. Es dauerte mehrere Monate, bis wir ein Haus mieten konnten, in dem wir wohnen und unsere junge Gemeinde, die bereits fast drei├čig Personen umfasste, aufnehmen konnten. Das Haus liegt in einem Dorf im Jezreel-Tal, zwischen Haifa und Yokne’am, ein paar Kilometer von Megiddo entfernt. Die ├Âffentlichen Verkehrsmittel zu unserem Haus sind wunderbar, und es gibt viele Autobahnausfahrten in der Gegend. Das macht den Treffpunkt zu einem leicht erreichbaren Ziel f├╝r diejenigen, die in diesen beiden St├Ądten leben, und f├╝r Menschen aus den nahe gelegenen St├Ądten Kiryat Tiv’on und Afula.

Gegenw├Ąrtig treffen wir uns freitags zu einem Kabbalat-Schabbat-Gottesdienst und einem Bibelstudium mit anschlie├čendem Beisammensein und einem kleinen Imbiss. Am Montagabend leite ich eine Jugendgruppe. Diejenigen, die nicht pers├Ânlich dabei sein k├Ânnen, nehmen ├╝ber Zoom an unseren Treffen teil (wir haben immer noch einige Leute, die in Jerusalem und noch weiter weg wohnen, und die darum gebeten haben, an unseren Treffen teilzunehmen).

Nat├╝rlich ist unsere Gemeinde relativ jung, und wir haben noch keinen Namen f├╝r sie gew├Ąhlt. Dennoch versuchen wir, geistlich zu reifen, um ein Leuchtfeuer f├╝r den Messias Jeschua zu werden, damit sein Name in Israel und insbesondere im Jesreel-Tal verherrlicht wird. Im Laufe unserer Jahre im Dienst Gottes hatten wir den Segen, Zeuge vieler Momente zu sein, in denen Menschen ihr Herz dem Messias schenkten. Wir lieben es, die Rolle von Gottes “Hebammen” zu spielen, indem wir aktiv an der “Geburt” neuer geistlicher Kinder in seiner Familie beteiligt sind. Wir haben noch nie so viel Offenheit und Bereitschaft erlebt, Jeschua als Retter anzunehmen, wie w├Ąhrend unserer j├╝ngsten Zeit in Haifa.”

 

Es bewegt sich was!

├ťberall im Land ist Gott in Bewegung! Wir haben Mitarbeiter, die eine Arbeit in den Golanh├Âhen aufbauen, und ein Team, das mit der j├╝dischen Bukhari-Gemeinde arbeitet, die urspr├╝nglich aus der Region der ehemaligen Sowjetunion stammt, die heute als Usbekistan bekannt ist.

Unser Messianisches Zentrum im Gro├čraum Tel Aviv ist ebenfalls in vollem Gange und erreicht die s├Ąkularen j├╝dischen Gemeinden an der Mittelmeerk├╝ste. Dieses Zentrum in Ramat Gan ist eine perfekte Erg├Ąnzung zu unserem Messianischen Zentrum in Jerusalem im Herzen des Deutschen Viertels. Viele unserer Dienste nutzen einen dieser beiden Standorte als Basis f├╝r ihre Arbeit, darunter unser Dienst f├╝r Holocaust-├ťberlebende, die Verteilung von Lebensmitteln und Kleidung, Bibelstunden und so vieles mehr!

Nicht zuletzt sind wir bestrebt, den Fl├╝chtlingen aus der Ukraine zu helfen, die nach Israel ausgewandert sind. Wir sind weiterhin auf der Suche nach zus├Ątzlichen Unterk├╝nften f├╝r diese vertriebenen j├╝dischen Ukrainer, die oft nur mit den Kleidern kommen, die sie tragen.

Gott ist gut, und er sorgt weltweit f├╝r sein auserw├Ąhltes Volk. Dazu geh├Ârt auch, dass er Boten schickt, die ihnen den Messias verk├╝nden (R├Âmer 10,14). Wie aus den obigen Berichten hervorgeht, geh├Âren zu diesen “Predigern”, wie sie der Apostel Paulus nennt, unsere Missionare ebenso wie j├╝dische Menschen, die zu Nachfolgern Jesu geworden sind. Zu ihnen geh├Âren aber auch jene Heiden, die Gott berufen hat, Israel durch ihren Glauben an den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs und seinen Sohn Jeschua, den j├╝dischen Messias, eifers├╝chtig zu machen.

Zu diesem Zweck f├Ąhrt Chosen People Ministries fort, j├╝dische Menschen ├╝berall zu evangelisieren und sowohl j├╝dische als auch nichtj├╝dische Gl├Ąubige in der J├╝ngerschaft auszubilden, um dasselbe zu tun. Wir wissen, dass eines Tages “ganz Israel gerettet werden wird” (R├Âmer 11,26). Aber bis dieser Tag kommt, haben wir noch viel Arbeit vor uns!

 

Von Chosen People Ministries