Freude und Trauer nah beieinander

Mitarbeiter berichtet:

Vor einigen Monaten hat ein ├Ąlteres Mitglied unserer kleinen Gemeinde in Israel (V.) ungef├Ąhr eine Woche vor seinem 90sten Geburtstag Jeschua als seinen Herrn und Retter angenommen. W├Ąhrend der Geburtstagsfeier f├╝hlte er sich k├Ârperlich nicht wohl. Am n├Ąchsten Tag wurde bei der Untersuchung eine ernsthafte Lungenentz├╝ndung diagnostiziert. Er war in der Lage, diesen Kampf, der einige Wochen andauerte, mit der Hilfe des Herrn zu ├╝berstehen. Und er freute sich, dass er das Passahfest mit uns feiern konnte. Doch in der darauf folgenden Woche wurde er mit derselben Diagnose wieder ins Krankenhaus eingeliefert. Ich konnte ihn ein paar Male besuchen und mit ihm beten. Doch schlie├člich war die Zeit f├╝r V. gekommen, in die Gegenwart seines himmlischen Vaters zu gehen.

Nach der Beerdigung kamen einige Leute unserer Gemeinde, einige Mitarbeiter und einige Freunde von V. zusammen, um Zeit miteinander zu verbringen. Als ich betete, erw├Ąhnte ich, dass ich w├╝sste, dass V. gem├Ą├č seines Glaubens beim Herrn ist. Bei seinen Freunden gingen einige Augenbrauen hoch. Doch beim n├Ąchsten Gottesdienst erschienen zwei von ihnen und sagten, dass sie eigentlich sehr interessiert seien, mehr ├╝ber Gott und seinen Heilsweg zu lernen und von da an regelm├Ą├čig kommen wollten.

Bitte beten Sie f├╝r diese Freunde (J. und L.) und f├╝r uns, w├Ąhrend wir die Gute Nachricht von Gottes Rettungsplan Seinem Volk Israel bringen.

 

F├╝r weitere Beitr├Ąge hier klicken!