Israel benötigt unsere Gebete!

04. August 2020

Israel befindet sich in turbulenten Zeiten! Das Land und seine Einwohner sind dringend auf unsere Gebete angewiesen: Unruhen und Demonstrationen führen zu politischer Anspannung, es gibt mehr und mehr Corona-Krankheitsfälle und viele Israelis sind finanziell am Ende.

Unsere Mitarbeiter von Beit Sar Shalom Israel berichten von der Situation vor Ort und auch wie sie in dieser Zeit Israel den Messias Jeschua (Jesus Christus) näher bringen können und bitten um Gebet!

Große Anti-Regierungs-Proteste in ganz Israel

Protest in Jerusalem. (Quelle: Eran Menashri / Unsplash)

Bei den aktuellsten Demonstrationen fordern die Teilnehmer Netanjahus Rücktritt wegen der gegen ihn erhobenen Anklage wegen Betrug, Korruption und Bestechung. Zu ihnen haben sich auch Israelis gesellt, die gegen die Unfähigkeit seiner Regierung protestieren, während der COVID-19-Pandemie und der schlechten Wirtschaftspolitik zu regieren. Die Beliebtheit des Premierministers in den Umfragen hat dramatisch abgenommen. Bei der bisher größten Demonstration versammelten sich mehr als 10.000 Menschen auf einer Plaza in Jerusalem. Diese Proteste verliefen meist friedlich, aber die Situation bleibt angespannt.

Bitte beten Sie für den Frieden in Jerusalem und in ganz Israel, da die Bürger mit Schwierigkeiten und Ungewissheit über ihre Führung und die Zukunft konfrontiert sind sowie mit Spaltungen untereinander.

Die meisten israelischen Krankenhäuser sind voll ausgelastet

Soroka Krankenhaus in Beersheva (Quelle: Wikimedia Commons)

Israelische Krankenhäuser erreichen oder überschreiten ihre volle Kapazität an COVID-19-Patienten. Viele der Spezialstationen für die Pandemie befinden sich außerhalb der Hauptkrankenhäuser in isolierten Gebieten. Israel hatte während der ersten Welle im Frühjahr zusätzliche Anstrengungen unternommen, um Beatmungsgeräte und andere Spezialausrüstungen anzuschaffen. Gegenwärtig sieht das Krankenhauspersonal aufgrund der Verwendung von Steroiden oder Remedesivir, einem antiviralen Medikament, nicht so viel Beatmungsbedarf. Da weniger Patienten beatmet werden, haben sich jedoch die Betten in anderen Bereichen des Krankenhauses schnell gefüllt. Es wurde auch festgestellt, dass Menschen mit Krankheiten und Erkrankungen, die nicht mit dem Coronavirus in Zusammenhang stehen, die während der ersten Welle nicht ins Krankenhaus gingen, nun eine Krankenhausbehandlung beantragen und in höherer Zahl als zuvor aufgenommen werden. Obwohl versprochen wurde, zusätzliche Ärzte und Krankenschwestern einzustellen, um die derzeit isolierten medizinischen Fachkräfte zu ersetzen, muss das neue Personal noch gefunden werden.

Bitte beten Sie für Krankenhauspersonal und Patienten, dass sie sicher, gesund und weise sind und sich der Herausforderung stellen, dieses Virus zu besiegen – mit Gottes Hilfe!

Israelis sorgen sich um Finanzen

Jüngsten Umfragen zufolge macht sich mehr als die Hälfte der Israelis Sorgen, wie sie in diesen schwierigen Zeiten über die Runden kommen werden. Die Besorgnis ist so groß, dass 21 Prozent der Menschen ihre Lebensmittelzufuhr reduziert haben, um Geld zu sparen. Viele Menschen haben Angst und Besorgnis geäußert als Folge des nationalen Stresses durch den Anstieg der Viruszahlen. Die Arbeitslosenquote des Landes liegt bei 20 Prozent der Bevölkerung, was immer noch dramatisch hoch ist und teilweise für die jüngsten Proteste verantwortlich ist.

Bitte beten Sie für diejenigen, die finanziell, emotional und körperlich angeschlagen sind. Bitte beten Sie, dass sie sich für ihren Unterhalt und ihre Versorgung an den Herrn wenden. Er ist unser Versorger und Tröster.

Unsere Mitarbeiter helfen!

Lebensmittelverteilung durch unsere Mitarbeiter in Israel

Während des Sommers reisen viele Israelis gewöhnlich in den Urlaub und besuchen ihre Familien im Ausland. In diesem Sommer “stecken” fast acht Millionen Menschen in Israel fest. Infolgedessen gibt es mehr Menschen und zusätzliche Gelegenheiten für Beit Sar Shalom Israel, mit anderen über den Herrn zu sprechen und bei der Pflege und Unterstützung von Menschen in Not zu helfen. Der Herr hat Türen geöffnet, um anderen von der Hoffnung und der Guten Nachricht in IHM zu erzählen und viele sind jetzt geistlich sehr offen! Wo wir können, leisten wir auch praktische Hilfe. Die beste Art und Weise, wie wir dienen können, ist durch ein offenes Ohr und einen “Ellbogenschlag” (da wir uns nicht umarmen können) und indem wir die Menschen fragen, ob wir für sie beten und ihre Sorgen besser verstehen können. Wir sprechen darüber, wie wir unsere Sorgen auf den Herrn werfen können (1. Petrus 5,7).

Bitte beten Sie, dass der Herr noch mehr Gelegenheiten schenkt, die Hoffnung und die gute Nachricht vom Messias weiterzugeben!

 

Quelle: Israel-Neuigkeiten “Inside Israel” von unserem Partnerwerk Chosen People Ministries / Beit Sar Shalom Israel