Israel intern РMärz/April 2021

GOTT SCHENKT NEUE WEGE!

Wegen der Versammlungs- und Ausgangsbeschr√§nkungen war es ja nicht m√∂glich, als ganze Gemeinde zusammenzukommen, um dieses Fest geb√ľhrend zu feiern und uns das Anspiel von Purim vor Ort anzusehen. Daher wurden Videoaufnehmen vom Anspiel gemacht und auf YouTube ausgestrahlt. Bei den Vorbereitungen, Proben und Aufnahmen hatten wir eine Menge Spa√ü, durften aber auch feststellen, dass in nur 4 Minuten eines Videos viele Stunden harter Arbeit stecken. Im vergangenen Jahr war Purim die Zeit und das Fest, an dem wir als ganze Gemeinde mit vielen G√§sten uneingeschr√§nkt zum letzten Mal zusammenkommen konnten. Mit Wehmut haben wir w√§hrend der Proben daran denken m√ľssen und wie wenig wir es damals gesch√§tzt haben.¬†Auf der anderen Seite bietet diese besondere Situation und die moderne Technik neue M√∂glichkeiten, Menschen zu erreichen. W√§hrend wir diesen Brief schreiben, wurde das Purim-Video schon 2410-mal angesehen. Genauso werden auch die Online-Gottesdienste von weitaus mehr Menschen angesehen als nur vor Ort. Das Internet ist sicherlich mit Vorsicht zu genie√üen, kann aber auch als Instrument zur Evangelisation effektiv genutzt werden. Die Sozialen Medien k√∂nnen in der jetzigen Situation besonders n√ľtzlich sein.¬†Menschen, die auf der Suche sind nach der Wahrheit und nach Antworten, machen sich nicht selten auf die Suche im Internet, und sie ben√∂tigen die Wegweisung des Allm√§chtigen und unsere Gebete. Lasst uns gemeinsam die Zeit weise und kreativ nutzen, unabh√§ngig von den Umst√§nden, weil Zeit ein unsch√§tzbares Geschenk ist.¬†

Mitarbeiterin von Beit Sar Shalom in Israel

 

INSTANDHALTUNG DER KLAGEMAUER

Die Steine der Klagemauer (Kotel) in Jerusalem werden zwei Mal j√§hrlich f√ľr eine Instandhaltung und auf die Sicherheitsaspekte hin untersucht: Einmal vor den gro√üen Herbstfesttagen und wiederum vor Pessach. Gerade k√ľrzlich wurde also die Kotel anl√§sslich des Pessachfestes von Inspektoren auf Risse und Erosion hin untersucht. Die Instandhaltung wird von der Israel Antiquities Authority besorgt, aber jede ihrer Aktivit√§ten wird von Rabbinern √ľberwacht. W√§hrend der Untersuchung wird das √Ėkosystem, das von den Pflanzen, deren Wurzeln in der Mauer sitzen, und den V√∂geln, die ihre Nester in dort bauen, erhalten und bewahrt. Die Arbeiter benutzen besondere Spritzen, um Steinmaterial in die L√ľcken zu f√ľllen, sodass die antike Mauer stabiler wird.

Lassen Sie uns Gott loben, dass die Steine der Kotel immer noch stehen! Sie sind ein Zeugnis f√ľr Gottes Herrlichkeit am Tempelberg, wo das Volk Israel einst Gott anbetete!

(Stand 2. März 2021)

 

SECHS ISRAELISCHE UNIVERSIT√ĄTSPROGRAMME UNTER DEN TOP 100 WELTWEIT

Israelische Universitäten nehmen in einer neuen Studie mit 13.883 akademischen Programmen weltweit sehr gute Plätze ein. Sechs israelische Programme rangieren unter den ersten 100 in den Bereichen Theologie, Mathematik und biologische Wissenschaften. Programme an der Hebrew University und der Tel Aviv University schlossen mit den Plätzen 13 und 32 sehr gute im Bereich der Theologie ab. Das Technion-Israel Institute of Technology in Haifa konnte den 66. Platz in Mathematik erringen und das Weizmann Institute, das einen großen Beitrag zur Erforschung des Coronavirus und der Erarbeitung einer Impfung beigetragen hat, rangierte auf Platz 75 unter biologischen Wissenschaftsprogrammen.

Bitte beten Sie f√ľr diese Universit√§ten, dass sie weiterhin die folgenden Generationen von Leitern und Denkern ausbilden k√∂nnen und dass sie sich an den Herrn wenden f√ľr Antworten und f√ľr F√ľhrung, die nur Er geben kann!

(Stand 8. März 2021)

 

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN TROTZ DER PANDEMIE!

Vor ein paar Tagen kamen ein paar Leute aus der Ukraine auf mich zu und baten mich, Pastor ihrer kleinen Gemeinde (20 Personen) zu werden. Sie k√∂nnen vern√ľnftigerweise fragen, wie es m√∂glich ist, die ukrainische Gemeinde von Jerusalem aus zu leiten? Die Antwort ist einfach: Internet und Zoom bringen neue M√∂glichkeiten. Im letzten Jahr bildete sich eine Gruppe von Anh√§ngern meines t√§glichen Online-Programms, und schlie√ülich beschlossen sie, die Gemeinde zu gr√ľnden und mich zu bitten, dort einmal pro Woche zu predigen und nat√ľrlich die Leiter zu schulen, um mit den t√§glichen Herausforderungen der Gemeinde umzugehen. Sie werden vielleicht noch mehr √ľberrascht sein zu erfahren, dass es bereits die dritte Gemeinde, bestehend aus Juden und Nichtjuden, ist, die ich innerhalb des letzten Jahres √ľbernommen habe. Ich bin absolut begeistert, den Br√ľdern und Schwestern mit der Lehre √ľber den j√ľdischen Messias und die fundamentalen j√ľdischen Wurzeln des Christentums zu helfen.

Mitarbeiter von Beit Sar Shalom in Israel

 

√ĖKO-TERRORISMUS DURCH DEN IRAN AN ISRAELS K√úSTE

Nachdem eine √Ėllache viele Meilen an der israelischen K√ľste verunreinigt und gro√üen Schaden im Lebensraum des Meeres und der K√ľste verursacht hat, suchte Israel nach Antworten. Eine zweiw√∂chige Untersuchung von 35 Schiffen im Mittelmeer nahe Israel folgte. Darin war nicht nur die Israeli Environmental Protection Ministry involviert, sondern auch die National Oceanic and Atmospheric Administration aus den USA sowie die European Maritime Safety Agency. Proben des √Ėls, die an israelischen Str√§nden genommen wurden, zeigten, dass es sich um Erd√∂l handelte, was die Zahl der verd√§chtigen Schiffe auf nur vier reduzierte. Zwei davon waren zur Zeit des Auftretens der Lache zu weit vom Ort des Geschehens entfernt, ein weiteres Schiff konnte auch ausgeschlossen werden. Israel verk√ľndete, dass das Schiff, das f√ľr das Leck verantwortlich war, The Emerald, ein libyscher Tanker ist, d er von Iran nach Syrien fuhr. Das automatische Identifikationssystem des Schiffs (AIS), das den Standort an andere Schiffe in der Umgebung weitergibt, wurde anscheinend an verschiedenen Punkten wiederholt abgeschaltet, sodass zu vermuten ist, dass das Ablassen von √Ėl absichtlich und strategisch durchgef√ľhrt wurde. Die Emerald war nur wenig mehr als sechs Meilen von der israelischen K√ľste entfernt, sodass sie sich in israelischem Territorium befand, als es vom 1.-2. Februar gro√üe Mengen von √Ėl ablie√ü, w√§hrend das AIS abgeschaltet war. Zur Zeit befindet sich der Tanker im Iran. Obwohl der Environmental Protection Minister die Schuld beim Iran sieht, sagte die Leitung der Israel Defence Ministry, dass es zu fr√ľh sei, um den Iran zu beschuldigen, obwohl die Beweise klar in diese Richtung deuten.

Bitte beten Sie f√ľr die Arbeiten Israels, die K√ľste, Str√§nde und das √Ėkosystem des Meeres zu reinigen und daf√ľr, dass der wahre Schuldige dieser Umweltkatastrophe identifiziert wird!

(Stand 8. März 2021)

 

IDF ERREICHT HERDENIMMUNIT√ĄT

Die Israel Defence Forces (IDF) sind die erste Armee weltweit, die eine Herdenimmunit√§t erreicht, wie k√ľrzlich die Leitung des IDF¬īs ¬†Technology and Logistic Directorate bekannt gab. Die hohe Zahl der Soldaten, die entweder geimpft wurden oder nach einer COVID-19-Infektion genesen, erm√∂glicht es dem IDF, den Betrieb gr√∂√ütenteils wieder aufzunehmen. Zur Zeit hat das IDF 149 best√§tigte F√§lle, was weit unter den 2.000 F√§llen des letzten Monats ist. Vergangene Woche wurden 81% der Truppen geimpft oder waren von Ovid genesen und man geht davon aus, dass die Zahl in den n√§chsten Wochen auf 85% ansteigen wird. Einheiten, die als “gr√ľn” bezeichnet werden, haben eine Zahl von mehr als 90% geimpfter oder genesener Soldaten und k√∂nnen trainieren und ihre Operationen normal ausf√ľhren oder sich auch au√üerhalb der Arbeitszeiten versammeln. Diese “gr√ľnen” Einheiten sind besonders wichtig, damit der Schutz an den n√∂rdlichen Grenzen sowie der Grenze zu Gaza aufrechterhalten werden kann.

Bitte beten Sie f√ľr das IDF, das wichtige und gef√§hrliche Arbeiten f√ľr Israel ausf√ľhrt!

(Stand 16. März 2021)

 

WEITERE SCHRIFTROLLEN UND FRAGMENTE AM TOTEN MEER GEFUNDEN

In der trockenen und w√ľsten√§hnlichen Landschaft, die das Tote Meer umgibt, wurden schon 1948 und wiederum 1950 wertvolle arch√§ologische Sch√§tze entdeckt: die Schriftrollen vom Toten Meer. Sie waren versteckt in H√∂hlen, in denen j√ľdische Menschen lebten, nachdem sie aus Jerusalem fliehen mussten w√§hrend des Bar-Kochba-Aufstandes gegen die R√∂mer 132 n.Chr. Die Rollen √ľberlebte aufgrund ihres abgelegenen Verstecks und des trockenen Wetters, das das Pergament konservierte. Nun haben Arch√§ologen zum ersten Mal seitdem weitere Schriftrollenfragmente zusammen mit einer Reihe von allt√§glichen Gebrauchsgegenst√§nden wie etwa einem vollst√§ndig intakten, geflochtenen Korb gefunden. Die Israeli Antiquities Authority (IAA) hat ihre Suche auf einen 110 Meilen Radius ausgeweitet, um H√∂hlen zu untersuchen, um Pl√ľnderern zuvorzukommen, die nach Sch√§tzen suchen, die sie auf dem Schwarzmarkt verkaufen k√∂nnen. In der Regel handelt es sich um eine sehr schwierige Landschaft und Forscher m√ľssen Seile benutzen, um sich an H√§ngen hinablassen zu k√∂nnen, im in die H√∂hlen an den H√§ngen zu gelangen. Ebenso kommen Drohnen zum Einsatz, die das Gel√§nde untersuchen sollen.

Preisen wir Gott f√ľr die Wahrheit und auch die Sicherheit, die wir in Seinem Wort haben: Der Text des Alten Testaments ist heute der gleiche wie der vor mehr als 2.000 Jahren!

(Stand 22. März 2021)

 

MEHR TEILNEHMER TROTZ EINSCHR√ĄNKUNGEN!

Es ist etwas mehr als ein Jahr her, dass der COVID-19-Wahnsinn auf der ganzen Welt und auch in Israel volle Fahrt aufgenommen hat. Neue Vorschriften √ľber viele Aspekte des menschlichen Lebens schie√üen wie Pilze nach dem Regen aus dem Boden und schaffen eine sogenannte “neue Normalit√§t”. Wir glauben jedoch, dass die wirkliche Normalit√§t, die wahre Realit√§t dieser Welt ist, dass sie Jesus dringend braucht. Aus diesem Grund verlieren wir unseren Optimismus nicht (auch wenn es manchmal nicht einfach ist) und teilen weiterhin das Evangelium mit den Menschen um uns herum und ermutigen diejenigen, die den Herrn bereits in ihr Leben aufgenommen haben. Trotz der Tatsache, dass unsere kleine Gemeinde im letzten Jahr einen R√ľckgang der Teilnehmerzahlen aufgrund der Verlegung der Treffen in das Zoom-Format erlebte, hat sich die Zahl der Teilnehmer in letzter Zeit verdoppelt. Gelobt sei der Herr!

Mitarbeiter von Beit Sar Shalom in Israel

 

ISRAELS GEIMPFTE BEV√ĖLKERUNG

Der massive Impfeinsatz in Israel hat einen Meilenstein erreicht: Mehr als die H√§lfte der Bev√∂lkerung von 9,3 Millionen Einwohnern wurde mit zwei Pfizer-Impfungen versorgt. Israel hatte im Dezember damit angefangen, die √§lteren und verletzlicheren Gruppen der Bev√∂lkerung zu impfen, doch ging man bald dazu √ľber, das Alter zu reduzieren, bis man sogar anfing, die Impfung f√ľr jeden √ľber 16 Jahren zug√§nglich zu machen. Masken, social distancing und andere Regelungen sind noch in Kraft, aber das normale Leben wurde in weiten Teilen wieder aufgenommen. Nach drei harten Lockdowns und massiven Anstiegen in Krankheitsf√§llen und Todesopfern gibt es nun in Israel nur noch wenig mehr als 400 positive Corona-F√§lle an einem Tag und die Infektionsrate liegt bei 1%. Israel versorgt ebenfalls Pal√§stinenser, die in Israel arbeiten, sowie Anwohner von Ost-Jerusalem mit der Impfung. Ausl√§ndische Touristen d√ľrfen noch nicht in das Land einreisen, aber selbst das wird sich vermutlich bald √§ndern. Tourismus ist ein gro√üer Teil von Israels Wirtschaft und die Wiederer√∂ffnung der Grenzen wird ein gro√üer Segen f√ľr die Nation sein.

Bitte beten Sie f√ľr diejenigen, die immer noch in Krankenh√§usern von einer Erkrankung genesen m√ľssen, und bitte beten Sie f√ľr die, die die Impfung nicht erhalten k√∂nnen, dass sie sicher und gesund bleiben!

(Stand 29. März 2021)

 

ISRAELIS ZUR VORSICHT ERMAHNT

W√§hrend nun der Ben Kurien Flughafen langsam wieder √∂ffnet, werden die Israelis zur Vorsicht ermahnt, damit sie nicht zur Zielscheibe des Iran werden. K√ľrzlich gab es einige Drohungen vom Iran gegen Israel, einen Anschlag auf die israelische Bitschaft in Neu-Delhi sowie einen Angriff auf ein israelisches Frachtschiff, sodass man nun in Alarmbereitschaft ist. Diese Sicherheitswarnungen treffen auf die wachsende Zahl von Israelis, die nun wieder reisen. Israels in- wie auch ausl√§ndische Reiseaktivit√§ten waren im vergangenen Jahr stark eingeschr√§nkt und immer noch k√∂nnen nur Menschen, die einen israelischen Pass haben, nach Israel ein- und ausreisen. Dennoch wurde k√ľrzlich der Taba-Grenzposten zwischen Israel und √Ągypten wieder ge√∂ffnet, nachdem er ein Jahr geschlossen war. Zur Zeit d√ľrfen 300 Israelis in die Sinai-Region reisen, wenn sie eine Impfung erhalten haben. Normalerweise reisen mehr als 500.000 Israelis pro Jahr in die Sinai-Region, um dort Urlaub zu machen. Mit den Reisenden steigt nicht nur die Sorge bez√ľglich der Pandemie, sondern auch darum, Israelis vor Terrorattacken zu sch√ľtzen.

Bitte beten Sie f√ľr die Sicherheit der Israelis, die sich f√ľr eine Reise entscheiden, und daf√ľr, dass der Iran seine Drohungen gegen israelische B√ľrger beendet!

(Stan 5. April 2021)

 

FEIERN VON 10 JAHREN SCHUTZ DURCH DEN IRON DOME

Vor 10 Jahren wurde der Iron Dome als Raketenabwehrsystem in S√ľdisrael eingef√ľhrt und hat das Leben der Anwohner umfassend ver√§ndert. Vor der Installation des Systems war Israel (besonders an den Grenzen) konstant dem Beschuss aus Gaza ausgesetzt, w√§hrend dem den Anwohnern nur Sekunden blieb, alles stehen und liegen zu lassen und sich in Sicherheitsr√§ume zu begeben. Viele starben und man lebte in anhaltender Angst. Der Einsatz des Iron Dome hat zahllose Leben gerettet und hat vielen eine gewisse Normalit√§t erm√∂glicht. Jede einzelne Rakete kostet zehntausende Schekel, was man sehr viel erscheint. Die Technologie des Iron Dome beinhaltet einen hochpr√§zisen Radar, sie √ľbernimmt das Abschie√üen der Raketen sowie eine genau Zielfokussierung und den Gegenangriff gegen die feindliche Rakete in der Luft. Das System agiert nur, wenn es erkennt, dass die feindliche Rakete bewohnte Gebiete gef√§hrdet. Der Iron Dome kann mittlerweile schnell aktiviert und im ganzen Land genutzt werden. Kritiker des Systems sagen, dass ein Abfangen der Raketen aus Gaza durch Israel schlicht zu nachsichtig gegen√ľber der Hamas und den terroristischen Gruppen im Gazastreifen ist und dass damit jeder Grund genommen w√ľrde f√ľr einen schnellen und starken Gegenangriff.

Bitte beten Sie, dass die Feinde Israels aufhören, Raketen nach Israel abzufeuern!

(Stand 5. April 2021)

 

NETANYAHU SOLL EINE REGIERUNG BILDEN

Es liegt in der Verantwortung des israelischen Pr√§sidenten, einen Kandidaten zu beauftragen, eine Regierung zu bilden. Trotz der Tatsache, dass die Wahl des 23. M√§rz keinen klaren Gewinner zeigte und es somit keinen einfachen Weg zur Regierungsbildung gab, hat nun Pr√§sident Rivlin wieder Premierminister Netanyahu, den Leiter der Likud-Partei mit dem Versuch einer Regierungsbildung beauftragt. Zuerst z√∂gerte Rivlin, Netanyahu dieses Mandat zu geben, aufgrund der Ungewissheit, ob jemand eine tragf√§hige Regierung bilden k√∂nnte, hinsichtlich der unklaren Ausg√§nge der letzten drei Wahlen in nur zwei Jahren. Rivlin f√ľhrte auch den andauernden Prozess an, der aufgrund von Korruptionsvorw√ľrfen gegen Netanyahu gef√ľhrt wird. Er mahnte die Gesetzgeber, ein Miteinander f√ľr das nationale Wohl anzustreben, damit eine f√ľnfte Wahl vermieden werden k√∂nnte. Netanyahu hat nun eine festgelegte Zeit, in der er eine Koalition bilden kann.

Bitte beten Sie f√ľr Israels Gesetzgeber, w√§hrend sie nun versuchen, eine stabile Regierung zu bilden, die alle B√ľrger repr√§sentieren soll!

(Stand 12. April 2021)

 

HOLOCAUST GEDENKTAG

Vergangene Woche hielten Israelis den Jom HaShoah, den Holocaust-Gedenktag. Es fanden kleine Zeremonien statt und man hatte Zeiten zum Gedenken an die sechs Millionen Juden, die von den Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg ermordet wurden. F√ľr zwei Minuten heulten im ganzen Land Sirenen auf und es stoppten Verkehr, Fu√üg√§nger, Gesch√§fte, Arbeitspl√§tze und Schulen und alles stand still. Zur Zeit leben 174.500 Holocaust-√úberlebende in Israel. Im vergangenen Jahr starben 900 dieser Menschen an COVID-19. Die H√§lfte der √úberlebenden ist in starkem Ausma√ü von der Unterst√ľtzung des Staates f√ľr Essen abh√§ngig und viele mehr ben√∂tigen Hilfe, um sich Brillen oder H√∂rger√§te kaufen zu k√∂nnen. Die Zahl derer, die auf solche Zuwendungen angewiesen sind, ist rasant angestiegen in den letzten Jahren und der Staat hat ein stabiles Budget, um ihnen diese Hilfen zukommen zu lassen.

Bitte beten Sie f√ľr diese wertvollen Menschen, dass sie ihr Leben in F√ľlle und mit W√ľrde leben k√∂nnen!

(Stand 12. April 2021)

 

PRINZ PHILIPS BEZIEHUNGEN NACH ISRAEL

Nach Prinz Philips Tod, erinnert sich Israel an seinen Besuch im Jahr 1994, mit dem er der erste britische Royal wurde, der den inoffiziellen Boykott des k√∂niglichen Palastes brach. Prinz Philips Mutter, Prinzession Alice von Griechenland, wurde von Yad Vashem, Israels Holocaust-Museum, zu einer der “Gerechten unter den V√∂lkern” ernannt. Sie versteckte f√ľr 13 Monate drei Juden w√§hrend des Zweiten Weltkriegs in ihrem Palast, als Griechenland von den Nationalsozialisten eingenommen war. Sie wurde geehrt und begraben auf dem √Ėlberg. W√§hrend seines Besuches traf Prinz Philip die Familie, die seine Mutter gerettet hatte. W√§hrend des Zweiten Weltkrieges trat Prinz Philipp den Alliierten Kr√§ften bei und stand nicht mit den Ehem√§nnern seiner drei Schwestern in Verbindung, die Nationalsozialisten waren. In vielem unterst√ľtzte er pro-israelische und j√ľdische Angelegenheiten.

Bitte beten Sie f√ľr Queen Elizabeth 2. und ihre Familie, w√§hrend sie nun um ihren Ehemann trauern m√ľssen!

(Stand 12. April 2021)

Quelle: Die Zeugnisse sind von unseren Mitarbeitern in Israel, während wir die Informationen zur Situation im Staat von Chosen People Ministries erhalten haben.