Jerusalem in Bibel und Geschichte – Teil 2

Zerrissenes Jerusalem, zerrissenes Israel

Wir sehen, wie sich das, was im ersten Teil dargestellt wurde, im Laufe der biblischen Geschichte weiter entfaltet – doch sehen wir auch den Bruch, der nach der Herrschaft von Salomo kam. Rehobeam wurde Leiter des südlichen Königreichs und Jerobeam der des nördlichen. Jerusalem blieb die Hauptstadt und das Zentrum der Geschichte im Süden, Juda; und Samaria wurde zur künstlichen Hauptstadt im nördlichen Königreich. Die Teilung erfolgte im Jahr 935 v.Chr. und wurde in zwei Stadien fortgeführt: mit der Zerstörung des Nordreiches 722 v.Chr. und der des Südreiches 586 v.Chr.

Der Norden wurde von den Assyrern im Jahr 722 v.Chr. erobert und die Juden aus den 10 Stämmen, die dort lebten, wurden zusammen mit den Leviten, die unter ihnen sesshaft waren, zerstreut. Die Babylonier zerstörten den Tempel und die Stadt im Jahr 586 v.Chr. (Jer 52,1-30)

 

Der Wiederaufbau Jerusalems unter Esra und Nehemia

Das jüdische Volk verblieb 70 Jahre im Exil, bis sich eine Prophetie Jeremias (Jer 25,11f.) erfüllte: Die babylonische Herrschaft würde beendet und abgelöst werden durch die medo-persische. Jüdische Historiker berichten uns, dass die persische Herrschaft sich von der assyrischen und babylonischen Unterschied, da die Perser eine eigenständige, nationale Leitung der Länder, die sie einnahmen, förderte.

Die Assyrer und Babylonier gebrauchten Massenexile, um erfolgreiche Bewegungen in der Bevölkerung einzudämmen, die eine nationale Unabhängigkeit anstrebte, und so Frieden in ihren riesigen Reichen zu erhalten. König Cyrus von Persien, der Babylonien eroberte und ein noch größeres Reich begründete, machte diese Strategie rückgängig und erlaubte religiöse Eigenständigkeit. Jerusalem wurde die Hauptstadt von Yehudi (benannt nach dem Stamm Judah), einer kleinen persischen Provinz, ungefähr 40km x 50km groß. Das Buch Sera beginnt mit dem Aufruf des Cyrus an die Juden, in ihr Land zurückzukehren und den Tempel wieder aufzubauen (538 v.Chr.).6

Die Rückkehr zum Wiederaufbau des Tempels und der Stadt Jerusalem wird im Buch Sera beschrieben:

Im ersten Jahr des Kyrus, des Königs von Persien, erweckte der HERR – dass erfüllt würde das Wort des HERRN, das durch den Mund Jeremias gesprochen war – den Geist des Kyrus, des Königs von Persien, und er ließ ausrufen in seinem ganzen Königreich, auch durch Schrift, und ließ sagen: So spricht Kyrus, der König von Persien: Alle Königreiche der Erde hat mir der HERR, der Gott des Himmels, gegeben, und er hat mir befohlen, ihm ein Haus zu Jerusalem in Juda zu bauen. Wer nun unter euch zu seinem Volk gehört, mit dem sei sein Gott, und er ziehe hinauf nach Jerusalem in Juda und baue das Haus des HERRN, des Gottes Israels; das ist der Gott, der zu Jerusalem ist. Und wo auch immer einer übrig geblieben ist, dem sollen die Leute des Orts, an dem er als Fremdling gelebt hat, helfen mit Silber und Gold, Gut und Vieh neben der freiwilligen Gabe für das Haus Gottes zu Jerusalem. (Esr 1,1-4)

Ein Rest des jüdischen Volkes kehrte nach einem 70jährigen Exil zurück, angeführt von Scheschbazar und Zerubbabel. Der Wiederaufbau war schwierig und verzögerte sich wegen Widerstand vor Ort. Der Bau des Zweiten Tempels wurde innerhalb von 5 Jahren fertig gestellt (521-516 v.Chr.)

Die Stadt Jerusalems wurde wiedererbaut, aber sie hatte nicht mehr dieselbe Pracht, die sie früher hatte – bis zur Herrschaft von Herodes. Aber selbst die Herrlichkeit des erweiterten Zweiten Tempels und der weitere Wiederaufbau Jerusalems reichen nicht ganz an das heran, was zur Wiederherstellung der Stadt und der Nation Israels angekündigt ist und die die Zerstörung des Nord- und Südreiches rückgängig machen soll (Jer 29,10-14).

Es scheint, dass der Prophet eine noch weit prächtigere Zukunft für Jerusalem und die Nation Israel gesehen hat. Diese würde den Wiederaufbau unter Esra und Nehemia weit übersteigen ebenso wie die den Bau des Herodes.

 

Die Zerstörung Jerusalems im Neuen Testament (Berit Chadaschah)

Die zweite Zerstreuung des jüdischen Volkes kam im Jahr 70 n.Chr., als die Römer den Tempel Stein um Stein auseinandernahmen und die Stadt zerstörten und damit das jüdische Volk für weitere 2000 Jahre ins Exil führten (Mt 23,37ff.; Lk 21,21-24). Masada wurde 73 n.Chr. zerstört und, so weit wir wissen, fand der Triumphzug von Titus im Jahr 83 n.Chr. statt. Er ist nachgebildet auf dem berühmten Relief auf dem Titutsbogen ihn Rom: Auf der Nachbildung tragen römische Soldaten Teile der Tempeleinrichtung nach Rom.7 Jerusalem kann nur die Stadt sein, die Gott beabsichtigt, wenn er vom jüdischen Volk verherrlicht wird, das in dieser heiligen Stadt lebt.

 

Die Zerstörung Jerusalems 132 n.Chr.

Tatsächlich gab es noch eine weitere Zerstörung der Stadt im Jahr 132 n.Chr. nach dem Bar-Kochba-Aufstand, was der letzte Streich gegen den jüdischen Staat war, der über 1000 Jahre existiert hatte. Nun verwandelten die Römer Jerusalem in eine heidnische Stadt und gaben ihr den Namen Aelia Capitolina.

Aelia kommt von dem Familiennamen des Eroberers (Aelius), und Capitolina bezieht sich auf den Kult der capitolinischen Trias, die aus Jupiter, Juno und Minerva bestand.8

Die heutigen Mauern der Altstadt wurden von den Ottomanen im 16. Jahrhundert gebaut, aber im Grunde stehen sie auf den Umrissen der römischen Mauern.9

 

[6] Yisrael Shalem, “ Jerusalem: Life throughout the Ages in a Holy City” Bar-Ilan University, Ingeborg Rennert Center for Jerusalem Studies accessed August 18, 2017 https://www.biu.ac.il/JS/rennert/history_4.html.

[7] Bible Archeology Society Staff,“ The Arch of Titus in Color,” The Bible History Daily, April 12, 2017, accessed December 7, 2017, https://www.biblicalarchaeology.org/daily/archaeology-today/cultural-heritage/the-arch-of-titus-in-color/

[8] Hadrian’s decrees provoked the Jews living near Jerusalem to revolt. (The Galilean Jews did not take part.) Unlike previous uprisings, this time the Jews united, under the leadership of Shimon Bar Kochba, who enjoyed the support of many rabbis. The most prominent of his supporters was Rabbi Akiva, who considered him to be the Messiah. Bar Kochba’s base was at Herodion, 10 km. south of Jerusalem. The revolt’s goals were the liberation of Jerusalem and reconstruction of the Temple. The Bar Kochba revolt lasted three years, from 132 to 135.

The Roman historian Dio Cassius reported that 580,000 Jews died in battle fighting the Romans; it was impossible to determine the number that died of starvation. Hundreds of Jewish towns around Jerusalem were destroyed.

Following Hadrian, “Exploring Aelia Capitolina, Hadrian’s Jerusalem,” Following Hadrian, November 5, 2014, https://followinghadrian.com/2014/11/05/exploring-aelia-capitolina-hadrians-jerusalem/.

[9] Ibid.



 Quelle: Der Beitrag ist eine Übersetzung von "Jerusalem in the bible and throughout history", https://www.chosenpeople.com/site/jerusalem-in-the-bible/ (Stand 1. Juli 2021)