Kommunikation ├╝ber Grenzen hinweg

Or Jeschua Juni 2022: Auszug aus der Studie ÔÇ×Koexistenz der KulturenÔÇť von Wladimir Pikman

Mehr als 700.000 Ukrainer sind in den letzten Wochen nach Deutschland gekommen. Wir begegnen ihnen ├╝berall, besonders auch in christlichen Gemeinden. Doch was zeichnet ihre Kultur aus? Wie k├Ânnen wir sie besser verstehen?

Die deutsche und die osteurop├Ąische, besonders die ukrainische Kultur, weisen viele Gemeinsamkeiten aber auch einige bedeutende Unterschiede auf. ├ťber diese informiert zu sein, kann dazu beitragen, die andere Kultur besser zu verstehen und besser auf einander eingehen zu k├Ânnen. Wie wertvoll kann es doch sein, sich gegenseitig zu bereichern und voneinander zu lernen!

Sowohl die deutsche als auch die osteurop├Ąische Kultur basieren auf den j├╝disch-christlichen Werten und einem rationalen Weltbild. Ein Hauptunterschied findet sich jedoch in der Art und Weise zu kommunizieren.

Klarheit und Diskussionen

Der Kommunikationsstil der Deutschen l├Ąsst sich als sehr direkt, selbstsicher und klar beschreiben. Es f├Ąllt auf, dass die Deutschen bem├╝ht sind, ihr Anliegen sehr deutlich mit Worten zu beschreiben. Doppeldeutigkeit und nonverbalen Kommunikation wird eher vermieden. Diesem Verhalten liegt vermutlich der Wunsch nach Klarheit und Transparenz in allen Lebensbereichen zugrunde. Dar├╝ber hinaus ist die deutsche Kommunikationskultur sehr selbstsicher was Diskussionen betrifft. Deutsche k├Ânnen ihr Anliegen sehr klar und direkt ├Ąu├čern und scheuen auch nicht unbedingt eine direkte Konfrontation. Dabei wird die Konfrontation jedoch meist sehr sachlich gehalten und bezieht sich ausschlie├člich auf den Inhalt der Sache und nicht auf das Gegen├╝ber. In der deutschen Kultur wird gerne und h├Ąufig diskutiert, ohne dass diese Diskussionen Freundschaften oder Beziehungen belasten.

Mehrdeutigkeit und Harmonie

Ganz anders wird dies von Osteurop├Ąern wahrgenommen. Eine direkte Konfrontation kann auf Menschen aus der Ukraine oder anderen osteurop├Ąischen L├Ąndern unh├Âflich und verletzend wirken. In der osteurop├Ąischen Kultur ist die nonverbalen Kommunikation von gro├čer Bedeutung. In einem Gespr├Ąch wird auf den ersten Eindruck, die Kleidung, das Auftreten und vieles weitere geachtet und diese Eindr├╝cke bestimmen auch den weiteren Gespr├Ąchsverlauf. Au├čerdem ist in der osteurop├Ąischen Kultur im Gegensatz zu der deutschen Zweideutigkeit sehr verbreitet und angesehen. Es ist eine Art von Kunst und zeugt von Intelligenz, wenn man in der Lage ist, mit Doppeldeutigkeit zu spielen.
Es f├Ąllt auch auf, dass die meisten Osteurop├Ąer in Gespr├Ąchen weniger selbstbewusst auftreten als die Deutschen. Urs├Ąchlich ist hier vermutlich die Pr├Ągung durch fr├╝here Generationen, welche ohne Meinungsfreiheit und Demokratie aufwuchsen. Hinzu kommt ein starkes Bed├╝rfnis nach Harmonie und Respekt. Deshalb werden Meinungsverschiedenheiten mit sehr viel Einf├╝hlungsverm├Âgen und Sensibilit├Ąt ausgetragen und mit dem Ziel, dass kein Gespr├Ąchspartner sein Ansehen verliert.

Fazit

Der Vergleich der beiden Kulturen, bezogen auf das Kommunikationsverhalten, zeigt uns, wie unterschiedlich die Menschen aus diesen beiden Kulturen sein k├Ânnen und wir bekommen auch ein Gef├╝hl daf├╝r, welches Konfliktpotential in unserem Zusammenleben steckt. W├Ąhrend Ukrainer sich von der direkten deutschen Art vor den Kopf gesto├čen f├╝hlen, verstehen die Deutschen Gespr├Ąchspartner vermutlich die ein oder andere subtile Andeutung nicht.

Auch in vielen weiteren Bereichen k├Ânnen wir mehr ├╝ber die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Kulturen lernen und dar├╝ber, wie das Zusammenleben funktionieren kann, wenn wir uns in kleinen Schritten aufeinander zu bewegen.

Die vollst├Ąndige Studie von Wladimir Pikman finden Sie unter www.beitsarshalom.org/koexistenz-der-kulturen. Dort finden Sie auch die Aufzeichnung des gleichnamigen Seminars, welches am 30. Mai 2022 stattfand und in welchem Wladimir Pikman seine Ausarbeitung um viele anschauliche Beispiele erweiterte.