“Die prophetische Bedeutung der Feste Israels”
mit Mottel Baleston

Oktober 2019

Das Jüdisch-Messianische Institut in Berlin lädt Sie herzlich ein, gemeinsam mit dem bekannten messianischen Lehrer Mottel Baleston die Feste Israels zu studieren. Das Seminar fand im Oktober 2019 statt.

Mottel Baleston behandelte in diesem Seminar die sieben heiligen Festzeiten Israels, wie sie in 3. Mose 23 beschrieben sind. Diese Feste sind das Passahfest, das Fest der ungesäuerten Brote, das Fest der Erstlingsfrucht, das Wochenfest (Schawuot), der Tag des Schofarblasens, der Versöhnungstag (Jom Kippur) und das Laubhüttenfest (Sukkot). Diese Feste wurden nacheinander aus drei Perspektiven betrachtet:

  1. wie sie gemäß des mosaischen Gesetzes im Alten Testament gefeiert werden
  2. wie die Feste heute im Judentum gefeiert werden
  3. wie die messianische Bedeutung dieser Festzeiten ist

Im Seminar beleuchtete Baleston besonders die prophetische Bedeutung dieser Feste. Denn diese sieben Feste oder Festzeiten Israels sind nicht nur jährlich wiederkehrende Feiertage, sondern sie weisen auf den gesamten Erlösungsplan Gottes hin! Dabei wurden die ersten vier Feste beim ersten Kommen unseres Herrn Jeschuas (hebräisch für Jesus) und seinem Tod erfüllt, während die letzten drei Feste mit seinem zweiten Kommen erfüllt werden, wenn das Messianische Königreich errichtet wird. Seien Sie auf weitere wertvolle und lehrreiche Einblicke gespannt, die Baleston in diesem Seminar aufgezeigt hat!

Mottel BalestonReferent: Mottel Baleston wurde als Nachfahre osteuropäischer Juden in Brooklyn, New York, geboren und wuchs in einer mehrheitlich jüdisch geprägten Nachbarschaft auf. Selbst Jiddisch wurde dort von den Großeltern und einigen der älteren Menschen in der Umgebung gesprochen. Von Jesus hörte Baleston nur durch die katholischen Mitschüler aus Italien, was zu dieser Zeit allerdings nicht für ihn relevant war. Mit Anfang 20 begann er dann, mehr und mehr über Jeschua (hebräisch für Jesus) herauszufinden und so las er das Neue Testament und entdeckte voller Verwunderung, dass Jesus kein katholischer Italiener war, sondern ein Jude aus Nazareth, Israel. Nach dem sorgsamen Lesen und Studieren der messianischen Prophetien im Alten Testament erkannte Baleston, dass alleine Jeschua sie erfüllt haben kann. Und so gab er sein Leben Jeschua, dem Messias Israels und dem Retter der Welt.
Wenn Sie mehr über seine Biographie lesen wollen, dann klicken Sie hier
Auch können Sie sich Balestons persönliches Zeugnis auf Youtube ansehen. Das Video wurde schon von mehr als 1,5 Mio. Menschen gesehen! Für das Video einfach hier klicken.

Das Seminar fand in Englisch mit Übersetzung ins Deutsche statt. Wenn Sie das Thema interessiert, würden wir uns über Ihre Bestellung sehr freuen.

Teilnahme Online
Das Seminar kann ganz einfach im Internet per Video angesehen werden! So bietet sich die Möglichkeit, die wertvollen Inhalten direkt am eigenen Bildschirm anzusehen.
Die Seminargebühr beträgt 10 Euro.
Hier Passwort bestellen

Wenn Sie schon ein Passwort erhalten haben, geht es hier zum Video

Aufnahmen
Das Seminar (sowie auch alle anderen Seminarvorträge in unserem Jüdisch-Messianischen Institut) wird als Audiodatei im MP3-Format (für 10 Euro) und als Videodatei in Computerqualität (10 Euro) aufgenommen und kann zu einem Unkostenbeitrag heruntergeladen oder als CD/DVD (15 Euro plus Porto) bezogen werden.

Wir möchten Sie auch ermutigen, das Seminar an Freunde und Bekannte weiterzuempfehlen. Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, stehen wir Ihnen gern hier zur Verfügung.

Gottes Segen und Schalom,
ihr Team von Beit Sar Shalom