Seminar: “Messianische Juden – eine Provokation?”

Wir laden Sie herzlich am Samstag, den 27. Mai 2017, von 14.30 bis 17 Uhr zum Seminar “Messianische Juden – eine Provokation?” mit Referaten und anschließender Podiumsdiskussion ein.

Das Seminar findet im Messianischen Zentrum, „Beit Sar Shalom“ statt.

Zahlreiche Besucher des Kirchentags sind Freunde messianischer Juden. Andere haben von „Messianischen Juden“ gehört, auch davon, dass sie in der Evangelischen Kirche umstritten sind. Sie haben viele Fragen, brĂ€uchten und suchen Gelegenheiten zur Information, zur Begegnung und zum GesprĂ€ch.

Eine Veranstaltung, die diesem BedĂŒrfnis im Rahmen des diesjĂ€hrigen Kirchentags in Berlin Rechnung trĂ€gt, ist allerdings nicht ermöglicht worden. Da sich aber in Berlin das grĂ¶ĂŸte Messianische Zentrum Deutschlands befindet, ist es naheliegend, dass dieses Zentrum fĂŒr interessierte Kirchentagsbesucher ein Forum anbietet, das zur Begegnung einlĂ€dt und auf dem Fragen geklĂ€rt werden können.

In der evangelischen wie in der katholischen Kirche hat sich in den letzten Jahrzehnten im VerhĂ€ltnis zum Judentum viel bewegt. Die Schrecken der Schoah wurden zum Wendepunkt von einer langen Geschichte des kirchlichen Judenhasses zu einem neuen Lesen der Heiligen Schrift. Es fĂŒhrte zur Entdeckung und BekrĂ€ftigung der ErwĂ€hlungs- und Bundestreue Gottes dem Volk Israel gegenĂŒber. Im Zuge dieser Erneuerung haben die messianischen Juden in offiziellen kirchlichen Verlautbarungen allerdings kaum BerĂŒcksichtigung gefunden. Sie werden eher als theologische Verlegenheit und als Provokation empfunden.

Wer sind die messianischen Juden? Warum stoßen sie auf Widerstand? Was aber sagt das Neue Testament ĂŒber sie? Welche Fragen werfen sie mit ihrer Existenz und mit ihrer Theologie auf? Sind sie eine Bedrohung oder eine Bereicherung des christlich-jĂŒdischen Dialogs?

Der erste Teil der Veranstaltung (14.30 bis 15.30 Uhr) gibt in Kurzreferaten einen Überblick ĂŒber biblische, geschichtliche und theologische Fragen des messianischen Judentums.

Nach einer Kaffeepause werden im zweiten Teil (16 bis 17 Uhr) mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unterschiedlichen Perspektiven in einer Podiumsdiskussion theologische und praktische Fragen aufgenommen. Die Teilnehmenden des Seminars haben Gelegenheit, sich zu beteiligen.

Mitwirkende der Veranstaltung:

  • Igor Swiderski, Messianischer Gemeindeleiter, MĂŒnchen
  • Swen Schönheit, Pfarrer, Berlin
  • Hanna Rucks, Pfarrerin, Harpstedt
  • Ulrich Laepple, Pfarrer, Berlin