Zeugnisse unserer Mitarbeiter Dezember 2021

„WAS MUSS ICH TUN, UM GERETTET ZU WERDEN?“

Ich bekomme eine große Freude, wenn ich mit mei­nem jüdischen Volk das Gebet der Bekehrung bete. Umgekehrt, wenn ich dieses Gebet lange Zeit mit niemandem bete, habe ich das Gefühl, dass ich et­was falsch mache. Deshalb bin ich immer noch von dem Gebet mit dem Vater eines unserer Gemein­demitglieder beeindruckt. Er hat vor einigen Mo­naten angefangen, an unseren Online-Meetings teilzunehmen, als seine Frau nach langer Krankheit verstarb. Jedes Mal stellte er nur eine Frage und es schien, dass er an nichts wirklich interessiert war. Aber das letzte Mal ließ er mich ihm das ganze Evangelium erklären und dann stellte er die beste aller möglichen Fragen: “Was muss ich tun, um ge­rettet zu werden?” Wir beteten zusammen und eine weitere jüdische Seele wurde durch das Opfer des jüdischen Messias Jeschua gerettet!

Kirill Swiderski, Chicago, USA

 

EIN HOLOCAUST-ÜBERLEBENDER FINDET KURZ VOR SEINEM TOD ZU JESCHUA

L. und D. sind Holocaust-Überlebende aus einer Stadt im Norden. Wir lernten uns vor ein paar Jah­ren auf einer unserer Reisen nach Polen kennen. Ich konnte stundenlang zuhören, wenn er seine Ge­schichten erzählte. Darüber, wie er im Lager und im Ghetto war und sogar gekämpft hat. Sie sind beide jüdische Atheisten und mochten uns sehr, hatten aber keinen Bezug zum Glauben. Wir besuchten sie immer wieder und luden sie zu verschiedenen Ver­anstaltungen ein. L. war immer ein starker Mann, aber in letzter Zeit begann er, sich unwohl zu fühlen und zusehends schwächer zu werden. Wegen der Covid-Pandemie haben wir uns nicht getroffen, son­dern nur telefoniert. Im Mai besuchten wir sie, und wir unterhielten uns darüber, was uns nach dem Tod erwartet. An diesem Tag betete L. und nahm den Herrn an. Er verstand nichts von Theologie, las kaum die Bibel, aber sein Glaube war stark. Er dankte Gott, dass er damals überlebt hatte, und bat um Verge­bung für seine Taten. Vor ein paar Tagen ist er von uns gegangen. Er ist mit 94 Jahren heimgegangen, und jetzt beten wir für seine Frau, dass sie Jesus als ihren Retter annimmt!

Mitarbeiter aus Israel