Zeugnisse unserer Mitarbeiter Juni 2022

STEP – Evangelium auf den Stra├čen

Die Pl├Ąne gehen weiter mit den Eins├Ątzen im Sommer, wo ich in M├╝nchen und Berlin lehren und Stra├čenevangelisation betreiben werde. Beten Sie, dass wir Gottes Wort und Seine Botschaft mutig weitergeben und dass viele j├╝dische Menschen die Botschaft h├Âren und gerettet werden. Bitte beten Sie f├╝r Weisheit und F├╝hrung und g├Âttliche Verabredungen, w├Ąhrend wir die Gute Nachricht weitergeben! Falls es noch freie Pl├Ątze gibt, k├Ânnen Sie sich f├╝r STEP auch noch anmelden unter https://www.beitsarshalom.org/step-2022/ (Berlin)

https://www.beitsarshalom.org/mini-step-muenchen-2022/ (M├╝nchen)

Evgeni Ivanov, Osnabr├╝ck

 

Kein Zufall!

Ich h├Âre immer wieder, wie dankbar gl├Ąubige Ukrainer sind, dass sie ÔÇ×ungeplantÔÇť bei gl├Ąubigen Gastfamilien untergebracht wurden. Eine j├╝disch-messianische Familie aus Cherson kam so auf diesem Weg zu uns in die Gemeinde. Andersherum h├Âren wir davon, dass einige gl├Ąubige Ukrainer ihre Gastfamilien in die Gemeinden mitnehmen und somit ihren Gastfamilien ÔÇ×ungeplantÔÇť Gottes Wort nahebringen.

Ivan Fr├Âhlich, Koblenz

 

Junge Gl├Ąubige in der israelischen Armee

Im November und Dezember werden 14 Jugendliche, die in unseren Kinderfreizeiten aufgewachsen sind und jetzt Helfer sind, in die israelische Armee eingezogen. Es ist eine schwierige Zeit f├╝r Gl├Ąubige; es gibt viele Versuchungen und Pr├╝fungen ÔÇô viele h├Âren in der ersten H├Ąlfte des Dienstjahres auf, mit Gott zu gehen. Zwischen Schulabschluss und Einberufung nutzen wir die Zeit, sie im Glauben zu st├Ąrken. Wir treffen uns, beten, halten Seminare und verschiedene Freizeiten ab. Bitte beten Sie f├╝r die jungen Leute!

Maxim Katz, Jerusalem

 

Eine Frau findet Frieden mitten im Krieg

Nachdem ich unter ukrainischen Fl├╝chtlingen in Polen predigen konnte, erhielt ich folgenden Brief von einer Frau: ÔÇ×Lieber Michael, ich habe meinen Sohn immer gefragt, warum er so gl├╝cklich ist. Und er hat mir einmal erz├Ąhlt, dass er Jesus gefunden hat, und er hat mir empfohlen, Deine t├Ąglichen Sendungen zu h├Âren. Es hatte ihm sehr geholfen und Hoffnung gegeben. Ich glaubte nicht an einen Gott, war aber froh, dass es ihm mit seinem Glauben gut geht.

Zwei Monate nach Kriegsbeginn wurde er bei einem Bombenangriff get├Âtet. Ich war bereits in Polen und hatte nicht einmal die Gelegenheit, ihn zu beerdigen… Aber jetzt verstehe ich, woher sein Gl├╝ck kam. Jetzt, nach einer solchen Trag├Âdie, verstehe ich endlich, dass der Glaube der einzige Weg ist, wie man von den S├╝nden dieser Welt gerettet werden kann. Und obwohl ich Tag und Nacht weine, wei├č ich mit Sicherheit, dass mein Sohn jetzt bei Gott ist und ich auch!ÔÇť

Was f├╝r ein Brief! Er brach mir das Herz. Aber er erf├╝llte es auch mit Dankbarkeit gegen├╝ber Gott, der Menschen selbst unter solch schrecklichen Umst├Ąnden retten kann.

Michael Zinn, Jerusalem

 

Taufe in Berlin

Neun T├Ąuflinge haben sich vor kurzem in der messianischen Gemeinde in Berlin taufen lassen. Viele von ihnen sind j├╝disch und mehrere sind bei uns zum Glauben gekommen. Sechs von ihnen haben sich sogar ganz spontan f├╝r die Taufe entschiedenen und noch kurz davor ein Crash-Vorbereitungsgespr├Ąch gehabt. Zum ersten Mal in der Geschichte fand die Taufe auf dem Gel├Ąnde des messianischen Zentrums Berlin statt. Es ist auch sehr prophetisch f├╝r uns, dass es bei der ersten Taufe 1996 ebenfalls neun T├Ąuflinge gab. Jetzt ist es wie ein Neuanfang! Es herrscht Erweckungsstimmung! Wir hoffen, dass es weiter w├Ąchst. Auch weitere Menschen wollen sich vielleicht taufen lassen. Bitte beten Sie f├╝r die frisch Getauften, dass sie im Glauben wachsen!

Berlin